Anjas Weihnachtswunder

Anjas Weihnachtswunder

Anfang Dezember 2017 wandte sich Anja aus der Nähe von Bremerhaven an uns. Anja ist schwer an Krebs erkrankt und sie hatte diesen einen großen Wunsch: „Ein Weihnachtsessen mit der Familie“.

Für uns Glückskämpfer war es eine Herzensangelegenheit zu versuchen, diesen Wunsch zu erfüllen. Viele Telefonate und Emails folgten und leider auch viele Absagen,
da Hotels und Restaurants seit Monaten für die Weihnachtsfeiertage ausgebucht waren.

Und dann geschah das, was wir uns so sehr für Anja gewünscht und erhofft haben. Ein Seminarhotel, welches sich in unmittelbarer Nähe von Anjas Zuhause befindet, wollte mit viel Herz unbedingt helfen, damit das Weihnachtswunder geschehen kann.

Am ersten Weihnachtsfeiertag war es dann soweit – Anja konnte ab 12 Uhr mit ihrer Familie (17 Personen) ein wunderbares Weihnachtsessen genießen. In einem Raum, der extra für diesen Anlass reserviert worden war, konnte die Familie beisammen sein und einige Köstlichkeiten verspeisen. Für diesen besonderen Tag gab es für die Großfamilie: Entenbrust, Rotkohl, Rosenkohl, Kartoffeln, Knödel, Soße, Getreidefrikadellen, verschiedene Salate und als Dessert gab es ein leckeres Eis mit heißen Pflaumen und natürlich war auch für Getränke gesorgt worden. Zufällig war zu diesem Zeitpunkt auch ein Chor im Seminarhotel und sang spontan für Anja und ihre Familie.

Durch den „Glückskämpfer e.V.“ Beitrag erfuhr auch eine ehemalige Kollegin von Anjas Wunsch und kontaktierte uns, da auch sie Anja eine Freude bereiten wollte. Aus dieser herzlichen Hilfe entstand eine großartige Torte, welche wahnsinnig lecker geschmeckt haben soll.  

Wir möchten uns auch im Namen von Anja bei allen bedanken, die so sehr geholfen, wodurch Anja eine einzigartige Weihnachtszeit mit ihrer Familie haben durfte und das Weihnachtswunder somit erst möglicht werden konnte.

Vielen, vielen lieben Dank!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Pingback:Ein Weihnachtsessen mit der Familie (erfüllt) · Glückskämpfer e.V.

Kommentare sind geschlossen